Dysgrammatismus

Logopädie einfach erklärt. Das Lexikon von Bona Lingua

Der Dysgrammatismus gehört zu den Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern. Kinder mit einer solchen Störung können, in Abhängigkeit ihres Alters, keine grammatikalisch korrekten Sätze bilden. Der Dysgrammatismus zeigt sich auf verschiedene Art und Weise. So können Kinder Schwierigkeiten dabei haben Verben zu deklinieren, Pluralformen korrekt zu bilden und die Wörter im Satz an die richtige Stelle zu rücken. Beispiele können „Ich mögen“ oder „Ich das mag“ sein. Kinder mit einer gestörten Wahrnehmung von zeitlichen Abfolgen oder mit schwachem Gedächtnis können auch einen Dysgrammatismus zeigen. Im Rahmen einer altersgerechten Sprachentwicklung sind verschiedene Abweichungen aber normal.Es ist wichtig, dass der sprachliche Input beim Aufwachsen von Kindern korrekt ist, um die Sprache und Grammatik korrekt zu lernen.

Springe zu