Adenoide

Logopädie einfach erklärt. Das Lexikon von Bona Lingua

Die Rachenmandeln, oder auch Adenoide, sind Teil des Immunsystems. Wenn diese anschwellen, wird die Belüftung des Mittelohrs durch Verlegung der eustachischen Röhre gestört. Vor allem bei Kindern kann dann eine Mittelohrentzündung entstehen, aus der eine Hörstörung resultieren kann. Diese kann zu einem verzögerten Spracherwerb führen. Ebenso können vergrößerte Adenoide das Atmen durch die Nase erschweren, was in der Nacht ein Schnarchen auslösen kann. Durch die Schlafstörung wird auch hier das Immunsystem geschwächt und Kinder werden häufiger krank. Die Entfernung der Rachenmandeln wird, soweit es nötig ist, bei Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren durchgeführt, man nennt sie Adenotomie.

Springe zu