Myofunktionelle Therapie

Logopädie einfach erklärt. Das Lexikon von Bona Lingua

Die Abkürzung für die myofunktionelle Therapie ist MFT. Therapiert wird hier das Ungleichgewicht der Muskulatur im orofazialen Bereich, sprich im Bereich der Wangen, Lippen und Zunge. Bewegungen der Sprechorgane laufen hier falsch ab oder die Muskelspannung ist zu hoch oder zu gering. Aufgrund dessen kann es sein, dass die Zunge falsch liegt, die Zunge beim Schlucken gegen die Zähne drückt und Sprachlaute falsch ausgesprochen werden. Durch z.B. falsches Schlucken, können Fehlstellungen am Kiefer und Zähnen entstehen und durch die Abnutzungserscheinungen zu Schmerzen im Gesicht und Nacken führen. Ein gezieltes Training kann die Abläufe und Kräfte regulieren und sollte begleitend zu einer kieferorthopädischen Behandlung durchgeführt werden. Zu denen am häufigsten genannten Ursachen zählt das nicht ausreichende Stillen von Säuglingen, das Lutschen am Daumen oder Schnuller und das Nägel kauen. Aber auch Erkrankungen wie eine chronische Sinusitis, Polypen oder eine Behinderung der Nasenatmung können den Muskeltonus verändern. Sekundär zu nennen ist die Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte.

Springe zu