Kehlkopf

Logopädie einfach erklärt. Das Lexikon von Bona Lingua

Der Kehlkopf ist mit seinen vielen Muskeln und Knorpeln maßgeblich an der Bildung der Stimme beteiligt. Er besteht vereinfacht gesagt aus vier Teilen: dem sichtbaren Schildknorpel (bei Männern sichtbar als Adamsapfel), dem Ringknorpel, zwei Stellknorpeln und dem Kehldeckel. Der Kehldeckel legt sich schützend über die Luftröhre, damit beim Schlucken keine Nahrung in die Luftröhre gelangt.
Die Stimmbänder, oder auch Stimmlippen genannt, sind zwischen Stellknorpel und Schildknorpel gespannt. Der Klang der Stimme hängt davon ab, wie stark die Stimmbänder gespannt sind. Tonhöhe und Lautstärke werden durch die Schwingungsfrequenz und Menge der Luft bestimmt. Rachen, Mund und Nase geben dann als Resonanzraum den vollen Klang wieder. Wenn man beispielsweise einen Schnupfen hat, verändert sich der Klang in den Resonanzräumen und die Stimme klingt verändert.

Springe zu