PEG

Logopädie einfach erklärt. Das Lexikon von Bona Lingua

Bei der PEG (perkutane endoskopische Gastrostomie) handelt es sich um einen künstlichen Zugang zur Sicherung der Nahrungsaufnahme. Hierbei wird von außen durch die Bauchdecke ein dünner Kunststoffschlauch in den Magen gelegt, über diesen der Patient dann mit Sondennahrung sowie Flüssigkeiten versorgt wird. Medikamente können ebenfalls über die PEG verabreicht werden.

Springe zu