Phoniatrisches Gutachten

Logopädie einfach erklärt. Das Lexikon von Bona Lingua

Wer Logopäde, Schauspieler, Musiker oder ähnliches werden möchte, muss an der Ausbildungseinrichtung ein Phoniatrisches Gutachten vorlegen. Dieses kann ein Phoniater oder HNO Arzt ausstellen.
Bei diesem Gutachten wird im Kern eine indirekte Laryngoskopie durchgeführt, um den Kehlkopf und die Stimmbänder zu begutachten. So wird untersucht, ob die Stimmbänder gerötet sind, man Knötchen hat oder der Kehlkopf sich nicht richtig verschließt. Ein Hörtest und Befund über die Belastbarkeit der Stimme sind auch ein Bestandteil der Gutachtens. Sofern keine größeren Probleme erkennbar sind, bekommt man dieses Gutachten ausgestellt.

Springe zu