Stottern

Logopädie einfach erklärt. Das Lexikon von Bona Lingua

Stottern ist eine sogenannte Redeflussstörung. Auftretende Symptome sind das häufige Wiederholungen von Lauten, Silben oder Wörtern („Mein Na-Na-Na-Name ist…“), Dehnungen („Ich gehe in die ffffünfte Klasse“) oder Blockaden (stumme Pausen). Dazu kann eine Begleitsymptomatik, wie z.B. Augen zukneifen, auftreten. Stottern ist situationsabhängig und kann oft im Wechsel von symptomfreien Phasen und starken Stotterphasen auftreten. Eine vollständige Heilung des Stotterns ist im Erwachsenenalter schwer oder gar nicht möglich. Jedoch können durch eine Therapie gezielte Sprech- und Atemtechniken erlernt werden, die Stotterereignisse für Aussenstehende fast nicht mehr hörbar machen und zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität führen.

Springe zu