Sigmatismus bei Kindern

Sigmatismus was bedeutet das?

Der Sigmatismus wird auch oft als „lispeln“ bezeichnet.

Mehr zur Behandlung finden sie hier:
Artikulationsstörungen Ayslalie

Der Sigmatismus ist eine Störung der Aussprache, bei der sich ein bestimmter Laut (meistens das “s”) schwer aussprechen lässt. Die genaue Ursache für einen Sigmatismus ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass es an einer Fehlfunktion des Zungengelenks oder an Muskelschwäche liegt.
Ein Sigmatismus kann behandelt werden, indem man sich an einen Logopäden wendet. Dieser kann Ihnen Übungen geben, um die Muskeln zu stärken und die Beweglichkeit des Zungengelenks zu verbessern.

Ein Sigmatismus ist ein Sprachfehler, der behandelt werden kann. Lispeln entsteht, wenn die Zunge nicht richtig bewegt wird oder sich im Mund verheddert. Das kann dazu führen, dass bestimmte Laute nicht richtig ausgesprochen werden.
Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Lispeln, abhängig von der Schwere des Fehlers. In einigen Fällen kann es genügen, den Muskeln in Mund und Zunge mit regelmäßigen Übungen etwas mehr Beweglichkeit zu verleihen. Wenn das Lispeln jedoch schwerwiegend ist, kann es notwendig sein, Sprachtherapie in Anspruch zu nehmen. Dabei lernt der Betroffene, die betreffenden Laute richtig auszusprechen und den Fehler so zu beheben.

Therapeuten mit dem Schwerpunkt: Sigmatismus bei Kindern

Zu unseren Therapien

Aussprachestörung Kinder   Schlaffhorst-Andersen   Poltern Erwachsene   Ructusstimme   Phonologische Störung