Unsere Therapeutinnen und Therapeuten für kindliches Stottern

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Fachtherapeutinnen und -therapeuten für kindliches Stottern. Die Reihenfolge ist zufällig. Klicken Sie einfach den Namen der Therapeutin oder des Therapeuten an, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Marion Koch Sprachheilpaedagogik

Marion Koch

- Dipl.-Heilpädagogin. Schwerpunkte: Sprachanbahnung bei Kindern, LKGS, AWVS, Schluckstörungen, Kindersprache, Aphasien, Dysphagien …
Logopädin Büşra Geni

Büşra Geni

- Staatlich anerkannte Logopädin. Schwerpunkte: Stimmstörungen, neurologische Störungsgebiete, Kindersprache, Stimmtherapie für Transgender und Transsexuelle …
Lara Solieman Logopädin Bothfeld

Lara Solieman

- Logopädin. Schwerpunkte: Sprachentwicklungsstörungen, neurologische und degenerative Erkrankungen, auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen.
Sophia-Carolin Reinert, staatlich anerkannte Logopädin

Sophia-Carolin Reinert

- Staatlich anerkannte Logopädin (B. Sc.). Schwerpunkte: Kindersprache, neurologische Störungsbilder, Stimmstörungen ...
Logopädin Lara Morgner

Lara Morgner

- Staatlich anerkannte Logopädin.
Logopädin nadja seitz

Nadja Seitz

- Staatlich anerkannte Logopädin, Stimmtrainerin. Schwerpunkte: neurologische und degenerative Erkrankungen, TK-Management, Stimmtherapie, Sprachentwicklungsstörungen
Mattea Grüne, ich bin staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin

Mattea Grüne

- Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin. Schwerpunkte: Kindersprache, Stimmtherapie…
Valerija Kozmidi - Logopädin

Valerija Kozmidi-Galic

- Staatlich anerkannte Logopädin. Muttersprache: Russisch. Schwerpunkte: Stottersymptomatiken, VED, AVWS, Neurologie …
Logopädin Carolin Maikowski

Carolin Maikowski

- Staatlich anerkannte Logopädin. Schwerpunkte: Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern, Stottersymptomatiken …
Logopädin. Schwerpunkte: Stimmstörungen, Kindersprache

Anneke Brockmann

- Logopädin. Schwerpunkte: Stimmstörungen, Kindersprache ...
Tabea Beckmann Logopädin

Tabea Beckmann

- Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin. Schwerpunkte: Stimmstörungen, Aussprachestörungen, Stimmtherapie für Transgender und Transsexuelle, Kindertherapie …
Logopädin Julia Pohl

Julia Pohl

- Logopädin. Schwerpunkte: Aussprachestörungen und Sprachentwicklungsstörungen …
Milena Hagemann-Gomm

Milena Hagemann-Gomm

- Staatlich anerkannte Logopädin (B.Sc.). Schwerpunkte: Sprachentwicklungs-, Stimm- und Redeflussstörungen, myofunktionellen Störungen & selektiven Mutismus ...
Louisa Sellig

Louisa Sellig

- staatlich anerkannte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin

Fragen und Themen, welche in der Beratung angesprochen werden:

Was tun, wenn mein Kind anfängt zu stottern?

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind an einem anhaltenden Stotterproblem leidet, empfehlen wir Ihnen, einen Termin in unserer Praxis zu vereinbaren. Unsere erfahrenen Therapeutinnen und Therapeuten können Ihnen dabei helfen, das Stottern Ihres Kindes zu behandeln und mögliche negative Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein Ihres Kindes zu vermeiden. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin und lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, das Stottern Ihres Kindes zu überwinden.

Wie lange dauert entwicklungsbedingtes Stottern?

Entwicklungsbedingtes Stottern, auch als kindliches Stottern bekannt, kann bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren auftreten. In vielen Fällen verschwindet das Stottern von selbst, ohne dass irgendwelche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Die Dauer des Stotterns kann jedoch von Kind zu Kind unterschiedlich sein und kann von einigen Wochen bis zu einigen Monaten dauern. Wenn das Stottern länger anhält oder wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind möglicherweise ein anhaltendes Stotterproblem hat, empfehlen wir Ihnen, sich bei uns zu melden. 

Warum stottern Kinder plötzlich?

Wenn das Stottern Ihres Kindes plötzlich auftritt und Sie befürchten, dass es sich um ein anhaltendes Stotterproblem handeln könnte, empfehlen wir Ihnen, einen Termin in unserer logopädischen Praxis zu vereinbaren. Unsere erfahrenen Logopäden können Ihnen dabei helfen, das Stottern Ihres Kindes zu behandeln und mögliche negative Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein Ihres Kindes zu vermeiden. 

Ist Stottern eine Sprachstörung?

Ja, Stottern wird als Sprachstörung betrachtet. Es handelt sich dabei um eine Verhaltensstörung, die durch Schwierigkeiten bei der Produktion von Lauten oder Wörtern gekennzeichnet ist. Betroffene haben häufig Probleme damit, ihre Gedanken in gesprochener Form auszudrücken. Sie stottern oder haben Pausen während des Sprechens. Stottern kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten und kann ein großes soziales und emotionales Problem darstellen. Es ist wichtig, dass Betroffene professionelle Hilfe suchen, um das Stottern zu behandeln und zu lernen, wie sie ihre Sprache verbessern können.

Gibt es Stottern nur im Entwicklungsschub?

Nein, Stottern kann nicht nur im Entwicklungsschub auftreten. Während das kindliche Stottern (auch als entwicklungsbedingtes Stottern bekannt) eine normale Entwicklungsphase ist, die bei vielen Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren auftritt, kann Stottern auch bei älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auftreten. In diesen Fällen wird das Stottern als persistierendes Stottern bezeichnet und kann auf verschiedene Faktoren wie Stress, Angst oder neurologische Probleme zurückzuführen sein. Wenn Sie befürchten, dass Sie oder jemand in Ihrem Umfeld an einem anhaltenden Stotterproblem leidet, empfehlen wir Ihnen, sich bei uns zu melden.

Auftreten von Entwicklungsstottern bei Kleinkindern – was sind Therapiemöglichkeiten?

Das Stottern bei Kleinkindern wird als Entwicklungsstottern bezeichnet und tritt häufig im Alter von 2 bis 6 Jahren auf. Es kann durch verschiedene Faktoren wie Stress oder Angst verursacht werden. Die Behandlung von Entwicklungsstottern bei Kleinkindern sollte so früh wie möglich beginnen, um das Risiko von langfristigen Sprachproblemen zu verringern. Es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten für Entwicklungsstottern bei Kleinkindern, darunter:

  • Kognitive Verhaltenstherapie: Diese Therapieform zielt darauf ab, die Gedanken und Verhaltensweisen von Kleinkindern zu verändern, die das Stottern verstärken.
  • Sprachtherapie: Ein Sprachtherapeut kann mit dem Kind individuell arbeiten, um das Sprechen zu verbessern und das Stottern zu reduzieren.
  • Familientherapie: In manchen Fällen kann es hilfreich sein, die ganze Familie in die Behandlung des Stotterns einzubeziehen, um eine unterstützende Umgebung zu schaffen.
  • Medikamentöse Behandlung: In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, Medikamente zu verwenden, um das Stottern zu reduzieren. Dies sollte jedoch immer in Absprache mit einem Arzt erfolgen.

Es ist wichtig zu beachten, dass keine dieser Therapiemöglichkeiten für alle Kinder gleichermaßen gut geeignet ist. Ein Arzt oder Sprachtherapeut kann eine individuell passende Behandlungsmethode für ein Kind empfehlen. Wir beraten Sie gerne.

Wie sieht die Therapie aus?

Die Behandlung von kindlichem Stottern (auch als entwicklungsbedingtes Stottern bekannt) hängt von den individuellen Bedürfnissen des Kindes ab. In vielen Fällen wird das Stottern von selbst verschwinden, ohne dass irgendwelche Maßnahmen ergriffen werden müssen. In anderen Fällen kann eine Sprachtherapie jedoch hilfreich sein, um das Stottern zu reduzieren oder sogar zu überwinden. Eine Sprachtherapie kann aus verschiedenen Techniken und Übungen bestehen, die darauf abzielen, das Sprechen des Kindes zu verbessern und die Kommunikation zu erleichtern. Ein Sprachtherapeut kann auch mit dem Kind und seinen Eltern zusammenarbeiten, um Strategien zu entwickeln, die das Stottern reduzieren und das Selbstbewusstsein des Kindes stärken können. 

Wie lange dauert die Therapie und wann ist mit einer Verbesserung des Stotterns zu rechnen?

Die Dauer einer Therapie für Stottern hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Alters des Kindes, der Schwere des Stotterns und der Wirksamkeit der gewählten Behandlungsmethode. In der Regel dauert eine Therapie einige Wochen oder Monate, manchmal auch länger. Es ist wichtig, dass Betroffene und ihre Familien regelmäßig mit einem Arzt oder Sprachtherapeuten zusammenarbeiten, um die Behandlung anzupassen und Fortschritte zu verfolgen.

In Bezug auf die Verbesserung des Stotterns kann es schwierig sein, genaue Zeitrahmen vorherzusagen. Jedes Kind reagiert unterschiedlich auf die Therapie, und manchmal kann das Stottern wieder auftreten, selbst nach erfolgreicher Behandlung. In der Regel können jedoch Verbesserungen des Stotterns innerhalb weniger Wochen oder Monate erwartet werden, wenn die Behandlung erfolgreich ist. Es ist wichtig, dass Betroffene und ihre Familien Geduld haben und die Behandlung kontinuierlich verfolgen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Was kostet die Therapie bzw. muss ich da was selber oder dazu bezahlen?

Die Kosten für eine Therapie zur Behandlung von kindlichem Stottern (auch als entwicklungsbedingtes Stottern bekannt) hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Therapeuten, dem Ort und der Dauer der Therapie. In Deutschland werden die Kosten für eine Sprachtherapie in der Regel von den Krankenkassen übernommen, sofern sie von einem approbierten Sprachtherapeuten durchgeführt wird. Es ist jedoch möglich, dass Sie einen Eigenanteil (Zuzahlung) zahlen müssen, je nachdem, welche Leistungen von Ihrer Krankenkasse abgedeckt werden. Wir beraten Sie auch ohne Rezept.

Was ist Stottern und wie wird es behandelt?

Stottern ist eine Sprachstörung, bei der ein Mensch Schwierigkeiten hat, sich auszudrücken. Es kann dazu führen, dass Wörter oder Silben wiederholt oder verzögert werden, was die Kommunikation erschwert. Stottern kann in jedem Alter auftreten, betrifft aber häufig Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren. Die Behandlung von Stottern kann unterschiedlich sein und hängt von der Schwere der Störung und den individuellen Bedürfnissen des Betroffenen ab. In vielen Fällen kann ein Therapeut die Betroffenen bei der Verbesserung ihrer Sprachfertigkeiten unterstützen und ihnen Strategien beibringen, um ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.

Wie wirkt sich Stottern auf die Entwicklung von Kindern aus?

Stottern kann die Entwicklung von Kindern auf verschiedene Weise beeinträchtigen. Da es die Kommunikation erschwert, können betroffene Kinder Schwierigkeiten haben, sich mit anderen zu verständigen und soziale Kontakte aufzubauen. Dies kann dazu führen, dass sie sich zurückziehen und unsicher fühlen. Stottern kann auch die Bildung beeinträchtigen, wenn betroffene Kinder Schwierigkeiten haben, ihre Gedanken und Ideen auszudrücken und sich in der Schule zu beteiligen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum kindlichen Stottern.