Habe ich eine Stimmstörung?

Brauche ich eine Stimmtherapie?

Kommen Ihnen folgende Beschwerden bekannt vor:

  • Heiserkeit – Stimmlosigkeit?
  • Räusperzwang?
  • Druck- oder Kloßgefühl im Hals?
  • Trockenheit?
  • Hat Ihre Stimme an „Kraft“ verloren?
  • Wird die Sprechstimme höher, wenn Sie lauter werden wollen?
  • Klingt Ihre Stimme kratzig rau, angestrengt, gepresst?
  • Haben Sie das Gefühl, dass Ihnen beim Sprechen „die Luft wegbleibt”?
  • Hat sich Ihre Stimme nach einer Atemwegserkrankung nicht wieder „erholt”?
  • Ist Ihre Singstimme eingeschränkt?
  • Sind z.B. die Höhen „verloren gegangen“ oder werden Sie beim Singen schnell heiser?

Dieses sind häufig die Symptome eine Stimmerkrankung. Die Ursachen können aber sehr variationsreich sein und gehen von einem „falschen“ Stimmgebrauch, über organische Erkrankungen, psychosomatischen Stimmstörungen bis hin zu Überbelastungen der Stimmlippen.

Wie unterscheide ich zwischen den Störungsbildern und wann sollte ich zum Arzt?

Als Leihe und ohne die Möglichkeit einen Blick auf den Kehlkopf zu werfen, wird eine Unterscheidung erstmal unmöglich. Wenn aber eine akute Kehlkopfentzündung aufgrund einer Erkältung ausgeschlossen werden kann und sie schon länger als 2 Wochen an einer Heiserkeit leiden, führt kein Weg an einer Erstvorstellung bei einem HNO- Arzt oder Phoniater vorbei.

Nach einer ausführlichen Diagnostik des Facharztes, kann eine logopädische Therapie beginnen.
Eine ganzheitliche Stimmtherapie, die Stimmgebung, Atmung und Körperspannung miteinander verbindet, ist hier notwendig. Hierfür passen wir Ihrem Alltag ein individuelles Übungsprogramm an. Neben den Therapiestunden ist ein regelmäßiges Üben erforderlich, um eine schnelle Normalisierung der Stimme zu erreichen.

Therapie bei Stimmstörungen

Die Ursachen einer Stimmerkrankung sind häufig eine zu hohe Stimmbelastung, ein falscher Stimmgebrauch oder eine organische Erkrankung, wie z.B. Stimmbandlähmungen (Recurrensparese). Oftmals treten Symptome auf, die von Heiserkeit bis hin zum Stimmverlust reichen können. Nicht selten gibt es einen Räusperzwang, oft begleitet von Missempfindungen, wie etwa ein kloßiges, brennendes oder stechendes Gefühl im Hals.

stimme und aussprache trainieren

Effektive logopädische Therapie mit interdisziplinären Ansatz

Daher ist es uns wichtig, Ihnen eine maßgeschneiderte Behandlung und Beratung zu geben, damit Sie selbst lernen, mit Ihrer Stimme optimal umzugehen.

Im Umgang mit Kindern erstellen wir ein spielerisches Programm, das dann mit den Eltern gemeinsam durchgeführt wird.

Das Ganze erfolgt in einem angenehmen Ambiente in unserer logopädischen Praxis, das Erwachsenen und Kindern ermöglicht, sich auf die Stimmtherapie einzulassen. Verschaffen Sie sich in unserer Bildergalerie einen Eindruck unserer Logopädie Praxis.

Stimmstörungen können in jedem Alter vorkommen

Eine ganzheitliche Stimmtherapie, die Stimmgebung, Atmung und Körperspannung miteinander verbindet, ist hier notwendig. Hierfür passen wir Ihrem Alltag ein individuelles Übungsprogramm an. Neben den Therapiestunden ist ein regelmäßiges Üben erforderlich, um eine schnelle Normalisierung der Stimme zu erreichen.

Therapien der Stimme

Daher ist es uns wichtig, Ihnen eine maßgeschneiderte Behandlung und Beratung zu geben, damit Sie selbst lernen, mit Ihrer Stimme optimal umzugehen.

Im Umgang mit Kindern erstellen wir ein spielerisches Programm, das dann mit den Eltern gemeinsam durchgeführt wird.

Das Ganze erfolgt in einem angenehmen Ambiente in unserer logopädischen Praxis, das Erwachsenen und Kindern ermöglicht, sich auf die Stimmtherapie einzulassen. Verschaffen Sie sich in unserer Bildergalerie einen Eindruck unserer Logopädie Praxis.

Wann ist eine Stimmtherapie sinnvoll?

Wenn Sie mehrere Fragen mit „Ja“ beantworten können liegt vermutlich eine Stimmstörung vor!

Spüren Sie bei längerem Sprechen Stimmermüdung, Sprechanstrengung oder werden Sie heiser?
Leiden Sie oft unter einem „Kloßgefühl“ im Hals?
Räuspern Sie sich häufig?
Hat Ihre Stimme an „Kraft“ verloren?
Wird die Sprechstimme höher, wenn Sie lauter werden wollen?
Kommt es zu Stimmversagen oder -verlust?
Klingt Ihre Stimme kratzig rau, angestrengt, gepresst?
Haben Sie das Gefühl, dass Ihnen beim Sprechen „die Luft wegbleibt”?
Hat sich Ihre Stimme nach einer Atemwegserkrankung nicht wieder „erholt”?
Ist Ihre Singstimme eingeschränkt?
Sind z.B. die Höhen „verloren gegangen“ oder werden Sie beim Singen schnell heiser?
Eine Heiserkeit ohne ein akuter Infekt, länger als 4 Wochen bestehend, muss unbedingt ärztlich abgeklärt werden.

Haben Sie noch Fragen zum Thema: "Habe ich eine Stimmstörung?"?

BonaLingua Logopädie