Effektive logopädische Therapie mit interdisziplinären Ansatz im Kindesalter

Der Sprachbaum

Ein großes Aufgabenfeld in der Logopädie ist die Therapie bei Kindern, deren Sprachentwicklung verzögert oder gestört ist. Die Basis für eine Therapie ist ein umfangreiches Aufnahmegespräch mit den Eltern sowie eine ausführliche Diagnostik, um die Leistungen in den Bereichen Grammatik, Artikulation und Wortschatz zu ermitteln. So kann gewährleistet werden, dass das Kind genau dort abgeholt wird, wo es sich in seiner Entwicklung gerade befindet. Neben den offensichtlichen „Sprach- und Sprechaufgaben“, wird in der logopädischen Befunderhebung und Therapie aber auch die Gesamtentwicklung des Kindes berücksichtigt und gefördert.
Der dargestellte „Sprachbaum“ macht deutlich, dass Kinder im Laufe ihrer Entwicklung Sprache durch eine aktive Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt und ihren Kommunikationspartnern erwerben.
Kinder „begreifen“ zunächst ihre Umwelt, ehe sie diese benennen können. Basale Sinne wie Hören, Sehen, Tasten, Bewegung und Hirnreifung bilden die Wurzeln und somit die Grundvoraussetzung für den Spracherwerb.

Der Sprachbaum

Der Sprachbaum

Damit die Kinder sich weiterentwickeln können, benötigen sie von außen Unterstützung, was hier durch die Gießkanne und die Sonne dargestellt wird. So kann ein Kind durch sprachfördernde Mittel (Blickkontakt, Zeit zum Ausreden und Zuhören in einer wertschätzenden Atmosphäre), Kommunikation als positive Interaktion erleben und somit Sprechfreude entwickeln. Bevor das Kind selbst aktiv zum Sprecher wird, ist ein angemessenes Verstehen von Sprache und die Kommunikationsbereitschaft notwendig. Ehe also ein prächtiger Baum gedeihen kann, benötigt dieser gute Pflege des Gärtners. Damit ein Kind auf den Ebenen Grammatik, Wortschatz und Artikulation Fortschritte machen kann, benötigt es einen sprachanregenden Umgang.
Daraus ergibt sich für uns als Sprachtherapeuten, dass die Kinder in der Therapie Sprache als etwas Positives erleben sollen. Spielerisch und mit viel Freude werden Fortschritte erreicht.

Haben Sie noch Fragen zum Thema: "Der Sprachbaum"?

BonaLingua Logopädie